Der Unterschied zwischen Miscanthus-Rhizomen und Miscanthus-Stöcken

Warum ein Artikel zu diesem Thema? Was steckt dahinter?Elefantengras im Sommer

Für uns Gärtner ist der Unterschied zwischen Miscanthus-Rhizomen und Miscanthus-Stöcken sonnenklar. Tja, und dabei vergessen wir das es auch Menschen gibt die sich mit ganz anderen Dingen beschäftigen und daher natürlich nicht wissen können worin der Unterschied liegt. Nicht nur in Aussehen und Anschaffungskosten liegt dieser verborgen, nein, auch im Wuchsverhalten in den ersten Jahren nach der Pflanzung vom Chinagras.

Daher wollen wir hier für Licht sorgen und die wichtigsten Unterschiede hervorheben.

Miscanthus-Stöcke

WurzelstockDie Miscanthus-Stöcke sind die großen Geschwister der Rhizome. Sie sind mindestens ein Jahr alte Pflanzstöcke, vergleichbar mit Sträuchern oder Bäumen in Töpfen oder mit Ballen. Die Rhizome dagegen sind einzelne Wurzelstücke ohne Erde. Hier bietet sich der Vergleich zu Obstbäumen die es zu bestimmten Zeiten wurzelnakt (ohne Erde) zu kaufen gibt an.

Da die Stöcke älter sind als die Rhizome wachsen sie im ersten Jahr schneller. Wir bieten 5 verschiedene Stockgrößen und somit 5 verschiedene Altersgruppen an, das heißt im besten Fall ist das Jumbogras im Pflanzjahr schon 2,5m hoch und erreicht im Jahr darauf die volle Höhe von 3-4m.

Warum es nicht gleich so hoch wird? Wie alle bei allen Pflanzen ist auch hier beim Miscanthus giganteus das Ausgraben ein Eingriff, der Wurzeln und Rhizome verletzt. Im ersten Jahr wird ein Großteil der Energie in das Anwachsen an den neuen Standort investiert. (Wie bei uns Menschen, wenn wir umziehen dauerts auch erstmal eine Weile bis wir uns wieder ganz zu Hause fühlen)

Was die Wurzelstöcke noch zu bieten haben: man braucht weniger Pflanzgut pro Laufmeter als bei den Rhizomen. Schon mit 3 bis 10 Stück ist man dabei und der erste Meter ist bepflanzt. Und dadurch das es im Prinzip nichts anderes ist, als eine mind. einjährige Ballenpflanze sind viel mehr Augen vorhanden was direkt zu dichteren Austrieb führt.

Die Stöcke sind besonders gut dafür geeignet sich einen Blickpunkt im Garten zu schaffen, den Schwimmteich oder das Biotop zu umranden oder an der Terrasse für etwas Geborgenheit zu sorgen.

Miscanthus-Rhizome

Miscanthus-Rhizom Die Miscanthus-Rhizome dagegen sind, wie oben erwähnt, Wurzelstücke, herausgeschnitten aus den Stöcken. Sie sind die kostengünstige Alternative zu den Stöcken. Die erste Wahl also wenn man beispielsweise eine Jumbograshecke anlegen möchte.

Je nach Größe der Rhizome braucht man zwischen 10 und 20 Stk pro Laufmeter. Die maximale Höhe im ersten Sommer liegt noch bei 1,5 Meter und trotz Pflanzung im Versatz ist das Riesenchinaschilf noch alles andere als blickdicht. Das allerdings ändert sich in kürzester Zeit. Schon im 3. Jahr erreicht das Gras seine volle Größe von 3-4m und bildet eine angenehm lockere und doch dichte Hecke.

Eine Gemeinsamkeit allerdings haben Miscanthus-Stöcke und Rhizome: Je größer man Stock oder Rhizom wählt desto weniger Stück braucht man pro Laufmeter!

Habt ihr Anregungen für uns oder weitere Fragen  zum Thema Jumbograshecke meldet euch direkt. Entweder bei Reinhard unter +43(0(664/5325487 oder bei mir +43(0)664/73799587. Per E-Mail oder über unser Kontaktformular gehts natürlich auch!

Stefi Wassermann

 

 

letzter Artikel

Planung und Pflanzung einer Jumbograshecke

Im letzten Artikel beschäftigten wir uns über die Pflege bestehender Jumbogräser. Heute gehen wir mal ... >>>>

nächster Artikel
Heckenpflanze Laufmeter, Hecke am Laufenden Meter, Fertighecke

Jumbogras-Saatband: Unsere Jumbograshecke am laufenden Band!

Das neueste aus dem Hause Jumbograshecke! Ab diesem Frühjahr bieten wir euch ein ganz besonderes ... >>>>

zur Startseite zu den News